Parlethion - Eine Welt im Chaos

Tritt ein in eine Welt voller Dunkelheit. Parlethion braucht seine Helden!
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Helianer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Meister des Schicksals
Admin


Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 22.05.11
Ort : Nordhorn

BeitragThema: Helianer   So Mai 10, 2015 5:15 am

Die Helianer

Äußerliches

Die "Gefährten der Sonne" werden sie genannt. Diesen Spitznamen bekamen sie, da die Helianer ein vogelartiges Volk ist, welches durch die Lüfte fliegt. Die Angehörigen dieses Volks sind durchschnittlich etwas kleiner als andere,. Sie tragen ein Federkleid am gesamten Körper, welches die verschiedensten Farben haben kann und das Symbol dafür sind, welchem Rang man angehört. Weiterhin haben sie einen Schnabel, dessen Länge und Biegung variiert. Ihre Augen sind vogelartig und meistens dunkel. Das Hauptmerkmal ist vermutlich, das dieses Volk anstelle von Armen Flügel besitzt, oder eher eine Mischung aus Armen und Flügel. Denn sie haben auch Hände. Da jedoch Flügel und Arme nicht getrennt sind, ist es den Helianern nicht möglich, in der Luft irgendwelche direkten Waffen zu führen, wie man es im Bodenkampf gewohnt ist, da sie sich mit den Flügeln in der Luft halten müssten. Jedoch können sie im Flug trotzdem Gegenstände festhalten und eventuell einige Sturzflugmanöver zum Kämpfen ausführen. Was sich in der Luft viel eher zum Kämpfen eignet, sind ihre vogelartigen Krallen, welche sie anstelle von Füßen besitzen. Einige Helianer haben sogar Klingenwaffen für ihre Füße erschaffen, um in der Luft mit Tritten kämpfen zu können.

Herkunft

Die Heimat der Helianer, Ventunien, liegt im nördlichsten Teil von Parlethion. Der Großteil des Landes ist eine große Einöde, die nur an wenigen Orten besiedelt ist. Der Großteil lebt jedoch auf den Bergen, in der Helia Zuflucht, welche während des Krieges aufgrund der Unereichbarkeit für andere Völker besiedelt wurde. Desweiteren gibt es in Ventunien vereinzelt die für dieses Land einzigartigen fliegenden Inseln. Diese gibt es über das Land verteilt immer wieder, teilweise werden sie auch mit dem Festland verbunden und gesichert. Die fliegende Eigenschaft kommt von einem bestimmten Stein, dem Heliastein, welcher aus noch unerforschten Gründen nicht von der Schwerkraft beeinflusst wird. Die Städte der Helianer sind allesamt aus Stein gebaut und teilweise mit dem roten Heliastein verziert, welcher allerdings ziemlich wertvoll ist und daher größtenteils für andere Dinge verbaut oder gehandelt wird. Was zu Anfängen der Geschichte nur eine provisorische Ansiedlung war, hat sich heute in eine prächtige Stadt entwickelt, welche sich über viele Berge und fliegende Inseln erstreckt. Heute stehen dort viele Steinhäuser, welche allen möglichen Zwecken dienen. So gibt es viele Wohnhäuser, welche sich dort aneinanderreihen, ohne das zu viel Natur verloren geht. Zwischen den Häusern findet man oft kleinere Blumengärten und andere Anlagen. Desweiteren sind nicht nur die Spitzen der Berge bewohnt, sondern auch teilweise die Seiten und das Innere. Das größte Gebäude ist das "Taunium", benannt nach Ikkataun, dem Befreier der Helianer aus der alten Geschichte. Dort befindet sich nicht nur die gesamte politische Verwaltung, sondern auch die beste Ritterschule der Helianer. Desweiteren gibt es etwas weiter entfernt einen versteckten Tempel zu Ehren des Königs Ikkataun. Nur wenige hochrangige Helianer wissen von dem genauen Standort dieses Gebäudes.

Lebensweise

Die Helianer sind ein Volk, welches sich zum einen sehr als ritterlich bezeichnen lässt. Ihnen bedeutet Gerechtigkeit, Ehre und Ehrlichkeit sehr viel. Sie halten nicht viel vom Krieg, was sich vor allem mit der historischen Vergangenheit erklären lässt, in der die Helianer ein besonders großes Opfer waren. Daher versuchen sie, sich aus jeglichen Kämpfen rauszuhalten, sofern sie nicht jemanden verteidigen müssen. Dabei ehren sie zum Beispiel besonders ihren König, Er trägt das Blut des Ikkataun in sicih und wird somit von sämtlichen Helianern als ihr Herrscher akzeptiert. Außerdem leben die Helianer in einer Art natürlichen Kastenordnung, welche von der Federfarbe abhängt und ebenso von allen akzeptiert wird. So ist zum Beispiel festgelegt, das hellblaue Federn zu Rittern gehören, dunkelblaue sind Berater des Königs, braune sind Landwirte, orangene Schmiedefeuer, grüngefiederte sind Händler, und der weiße, von dem es nur einen gleichzeitig geben kann, ist der Nachfolger von Ikkataun.

Politik und Gesellschaft

Auch wenn die Helianer bunt und freundlich wirken, gibt es in ihrem Land strenge Regelungen. Bei ihnen gibt es eine Art Kastenordnung, in die jeder Helianer reingeboren wird. Die verschiedenen Ränge werden an der Fellfarbe und den Flügeln definiert, sodass jedem Helianer der Rang vorherbestimmt ist.
Dabei bestimmt die Fellfarbe den Stand und die Flügel die Stellung innerhalb dieses Standes.
Die Fellfarbe Weiß ist zum Beispiel nur dem König persönlich vorherbestimmt. Somit gibt es in Helia die weiße Farbe nur innerhalb der Königsfamilie beim König und seinen Nachfolgern selbst. Der König trägt den Titel Ikkataun und wird, obwohl er einen richtigen Namen hat, nur mit seinem Titel angesprochen. Aktuell ist Ikkataun XII am regieren und trägt die Krone seiner Vorfahren. Ikkataun regiert sein Land zwar mit viel Güte, aber auch sehr streng. Das helianische Heer ist groß und stets bereit, jedoch sind sie eher auf der defensiven Seite.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://parlethion.forumieren.com
 
Helianer
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Parlethion - Eine Welt im Chaos :: Informationen :: Die Welt :: Völker-
Gehe zu: